Feuerwehrtrunk zu bayerischen Schmankerln

Oktoberfest bei der Feuerwehr(dor) Weiß-Blau waren die dominierenden Farben am ersten Oktober-Wochenende bei der Freiwilligen Feuerwehr Groß-Umstadt/Mitte. Wieder lockte ein am Feuerwehrhaus aufgestelltes Festzelt Gäste von nah und fern zu leckeren, bayrischen Spezialitäten wie ofenfrischen Haxen, Weißwurst und Brezen.

Auch das eigens vom Umstädter Brauhaus kreierte Festbier, der „Feuerwehrtrunk“, fand wieder reißenden Absatz.

Wie schon in den vergangenen zwei Jahren sorgten freitags die „Heringer Sternsinger“ für tolle Stimmung zum Auftakt des dreitägigen, mittlerweile 31. Oktoberfestes am Feuerwehrhaus. Fetzig, rockig und mitreißend jagten die Sternsinger mit einem Riesenspaß quer durch die Musikgeschichte und ließen mit ihrer Musik, pur und handgemacht, den Funken zum Publikum überspringen, ob Oldies, Disco, Schlager oder Neue Deutsche Welle. Dazu wurden kühle Drinks und jede Menge Cocktails an der Bar serviert.

Samstags gab es im Zelt Kaffee und selbst gebackene Torten und Kuchen, während draußen Kinder- und Jugendfeuerwehr gemeinsam einen als „Familiennnachmittag“ deklarierten Aktionstag veranstalteten. „Sehr gut angenommen“ wurde dieser laut Dieter Vonderheidt, dem Vorsitzenden des Feuerwehrvereins, welcher das Oktoberfest stets veranstaltet. Und auch der Wettergott habe sich diesmal mehr als gnädig erwiesen.

Die Teams der beiden Feuerwehrnachwuchs-Abteilungen hatten sich einiges Neues einfallen lassen und organisiert, was auch gut ankam. So konnten sich die Besucher an beiden Tagen ein Bobbycar-Rennen liefern, sich im Dosenwerfen ausprobieren oder die gigantische Hüpfburg der Kreisfeuerwehr erobern. Auch Kinderschminken wurde angeboten, und natürlich durften die beliebten Rundfahrten mit dem Feuerwehrauto nicht fehlen, ebenso wenig wie der von der Drehleiter baumelnde Kletterbalken.

Mit Tanz- und Unterhaltungsmusik sorgte am Abend, der sogar noch ein wenig besser besucht war als der Freitag, die Band „Pinocio's“ für unterhaltsame Stunden. Dabei gab es erneut bayrische Spezialitäten und Festbier. Als der Sonntag dann mit dem zünftigen Festfrühschoppen und den „Zwoa Spitzbuam“, mittlerweile vertrauten musikalischen Gästen startete, veranstalteten Kinder- und Jugendfeuerwehr den zweiten Teil ihres gemeinsamen Aktionstages. Dabei kam es zu einer Schauübung, die in dieser Form noch nie zu sehen war. Die Mitglieder beider Wehren arbeiteten Hand in Hand zusammen, betreut und angeleitet von Aktiven der Einsatzabteilung. Die Betreuerteams, die sich um den Nachwuchs kümmern, schienen zufrieden, auch wenn hier und da etwas auch nicht perfekt geklappt haben mochte.

Die Kinderfeuerwehr „Die Löschtiger“ hat 15 Mitglieder zwischen sechs und zehn Jahren, berichtete Leiterin Jasmin Frühwein. Spielerisch werden hier die Kinder an die Thematik herangeführt, wenngleich vieles im Programm eher noch der Beschäftigung der Jüngsten dient, mit Ausflügen und anderen Aktivitäten wie Malen, Basteln, Spielen. Die Jugendfeuerwehr, der offiziell 24 Mitglieder von zehn bis 17 Jahren angehören, wie der stellvertretende Jugendfeuerwehrwart Julian Kopp erklärte, absolviert in der Regel bereits wesentlich mehr feuerwehrtechnische Grundausbildung und Übungen.

Quelle Text & Fotos: Dorothee Dorschel

Die Freiwillige Feuerwehr Groß-Umstadt/Mitte e.V. bedankt sich bei allen Besuchern sowie bei den vielen freiwilligen Helfern. Ein ebenso großes Dankeschön an die Torten- und Kuchenspenden sowie die Bereitstellung einiger Küchengeräte.