Hohe Wald- und Wiesenbrandgefahr

WaldbrandWegen anhaltend hoher Temperaturen und kaum Niederschlägen steigt die Waldbrandgefahr in Südhessen weiter. Das Umweltministerium in Wiesbaden warnte vor einer zunehmenden Brandgefahr in den Wäldern.

Bei der zunehmenden Waldbrandgefahr ist höchste Aufmerksamkeit geboten.

Die Waldbrandgefahr wird dabei in 5 Stufen gegliedert, wobei Stufe 1 eine sehr geringe, Stufe 5 eine sehr hohe Waldbrandgefahr signalisiert. Bei der höchsten Alarmstufe werden beispielsweise besonders gefährdete Waldbereiche verstärkt überwacht. Die Forstverwaltung garantiert die technische Einsatzbereitschaft und nimmt Kontakt zu den örtlichen Brandschutzdienststellen auf. Die Polizeifliegerstaffel des Landes werde die Kontrolle gefährdeter Bereiche durch Überwachungsflüge unterstützen.

Alle Besucher wurden um erhöhte Vorsicht und Aufmerksamkeit gebeten. Außerhalb der ausgewiesenen Grillstellen darf kein Feuer entfacht werden. Auf den Grillplätzen sollte darauf geachtet werden, dass kein Funkenflug entsteht und das Feuer beim Verlassen des Grillplatzes richtig gelöscht wird.

Wer ein Feuer im Wald entdeckt, sollte sofort die Feuerwehr (Notruf: 112) informieren.

Auf was sollten Sie achten, um Feuer zu vermeiden:

Symbole


Nachfolgende Grafik zeigt die häufigsten Ursachen für Wald- und Flächenbrände:

waldbrandursachen

Klima und Witterung sind von entscheidender Bedeutung. Die Waldbrandgefahr steigt mit...

Besondere Gefahr besteht beim Abbau von Hochdruckwetterlagen. Begünstigt wird das Entstehen von Waldbränden durch mittlere Windstärken (2-5). Beginn der Gefahr ab 10 Uhr, Höhepunkt zwischen 12 Uhr und 16 Uhr, wieder absinkend bis etwa 18 Uhr

Die Waldbrandgefahr ist auch stark von der Jahreszeit abhängig:


Hier geht es zum aktuellen Waldbrandgefahrenindex für Deutschland.

{backbutton}