Jahresversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Groß-Umstadt/Mitte

Beförderungen Fw G U 2015Im Feuerwehrgerätehaus traf sich die Freiwillige Feuerwehr Groß-Umstadt/Mitte, Verein und Einsatzabteilung, zur Jahreshauptversammlung.

Einsatzabteilung
In seinem Jahresrückblick erwähnte der Wehrführer von Groß-Umstadt/Mitte, Christian Karn, dass es 2014 zu 114 Einsätzen kam. Dies waren 26 Brandeinsätze, 56 Hilfeleistungseinsätze und 32 Fehlalarme. Dazu kamen noch ein Brandsicherheitsdienst an einer Veranstaltung sowie zwei Brandschutzerziehungen.

Zu einem größeren Einsatz kam es bei einem Dachstuhlbrand in Klein-Umstadt. Ebenso war die Wehr bei verschiedenen Verkehrsunfällen im Einsatz, wie unter anderem bei einem spektakulären Verkehrsunfall am Richer „Saalbau“.
Sehr oft kamen die Einsatzkräfte außerdem ihrer Aufgabe als überörtliche Feuerwehr nach. So wurde die Umstädter Feuerwehr beispielsweise zu einem Gebäudebrand noch Otzberg-Hering gerufen. Hierbei waren 18 Feuerwehrleute unterstützend tätig.

Der Wehrführer machte in diesem Zusammenhang auf die tagsüber dünne Personaldecke aufmerksam. Seiner Meinung nach wäre die Stadt Groß-Umstadt gefordert, diesem entgegenzuwirken und eventuell Mitarbeiter der Stadt in den Einsatz- und Übungsdienst mit zu integrieren.

Die Freiwillige Feuerwehr Groß-Umstadt/Mitte verfügt aktuell über 56 aktive Mitglieder. 52 Männer und 4 Frauen. Wichtig wäre für die Wehr ein zweiter hauptamtlicher Gerätewart. Er hoffe, so der Wehrführer, dass trotz knapper Kassen hier seitens der Kommune positiv entschieden werde.

Der Ausbildungsstand sei sehr gut, denn zahlreiche Aktive hätten sich bei Lehrgängen und Seminaren weitergebildet. Ferner kam es zu 31 Übungen, zum Teil auch mit anderen Wehren.

Zum Fahrzeugbestand zählen 9 Kommunalfahrzeuge und Abrollbehälter, darunter 1 Einsatzleitwagen, 3 Löschfahrzeuge, 1 Hubrettungsfahrzeug, 1 Rüst- und Gerätewagen, 1 Wechselladerfahrzeug, 2 Abrollbehälter und 1 Manschaftstransportfahrzeug, das durch den Feuerwehrverein beschafft wurde. Der Landkreis Darmstadt-Dieburg stationiert im Stützpunkt zusätzlich noch 4 Einsatzfahrzeuge und Abrollbehälter, darunter 1 Messfahrzeug, 1 Dekontaminationsfahrzeuge und 2Abrollbehälter.
Auch in den nächsten Jahren werde sich, so Karn weiter, der Fuhrpark verjüngen. Von 2017 bis 2020 sei die die Ersatzbeschaffung von 5 Fahrzeugen geplant. Dies wurde alles im Entwurf des Bedarfs- und Entwicklungsplan niedergeschrieben und steht auch so schon im Haushaltsentwurf der Stadt Groß-Umstadt. Die größte Neuerung im letzten Jahr war der Einbau von Digitalfunkgeräte in alle Fahrzeuge.

Das große Sorgenkind sei nach wie vor das Feuerwehrgerätehaus. Der weiterhin schlechte Zustand sei besorgniserregend. Größere Investition zu tätigen seien nicht sinnvoll. Einzige Alternative wäre ein Neubau. Allerdings müsse hierfür ein anderer Standort gesucht werden. Wenn man den aktuellen Haushaltsentwurf der Stadt Groß-Umstadt studiere finde man eine Summe von 4,5 Milionen Euro, die für einen Neubau eingestellt wurde. Allerdings sei für diese Maßnahme noch kein Umsetzungsjahr festgeschrieben. Aber es sollen weiterhin Gespräche mit der Verwaltung geführt werden.
Inzwischen sei aber auch im Altbau einiges geschehen. Es wurde beispielsweise ein Beamer im Lehrsaal installiert sowie Einfahrhilfen für die Einsatzfahrzeuge angebracht und zwei neue Schwerlastregale aufgebaut. Das größte Projekt lag im Keller. Der Sozialbereich im Feuerwehrhaus wurde gänzlich neu gestaltet. In diesem Jahr soll eine neue Schließanlage installiert werden.

Toll sei, so der Wehrführer weiter, dass es seit dem 1. Oktober eine Kinderfeuerwehr gebe, die „Löschtiger“. Stolz sei die Umstädter Feuerwehr auf die hervorragende Organisation bei der Ausrichtung des Kreisjugendfeuerwehrtags, wo über 1000 Jugendliche hier zu Gast waren.

Abschließend bedankte er sich bei allen, die im zurückliegenden Jahr die Arbeit der Feuerwehr unterstützten.

Ehren- und Altersabteilung
In seinem Jahresrückblick erwähnte der Vorsitzende der Ehren- und Altersabteilung, Kurt Millmann, dass zur Abteilung 10 Mitglieder gehören. Die Gruppe sei sehr aktiv und habe auch im vergangenen Jahr wieder etliche Feuerwehrveranstaltungen besucht.

Jugendfeuerwehr
Den Jahresrückblick für die Jugendfeuerwehr hatte noch Jugendgruppenleiter Thomas Junker verfasst, der inzwischen sein Amt niedergelegt hat. Vorgelesen wurde der Bericht von seinem Nachfolger Felix Riess.

Das Jahr 2014 begann mit einer Übung und das erste große Highlight war die Ausrichtung des Frühjahrsturniers im März in der Umstädter „Heinrich-Klein-Halle“. Mit dabei war der Feuerwehrnachwuchs auch bei weiteren Turnieren des Bezirks. So beim „Drei-Fragezeichen-Turnier, dem „Spiel ohne Grenzen“ und der Nachtwanderung.

Ein tolles Erlebnis war die Ausrichtung des Kreisjugendtags in Groß-Umstadt. Trotz schlechten Wetters hätten alle beim Zeltlager, den zahlreichen Spielen und bei der Abnahme der Leistungsspange viel Spaß gehabt.
Das nächste Highlight war die „Megaübung“ der Kreisjugendfeuerwehr Darmstadt-Dieburg im September.
Beim Oktoberfest der eigenen Wehr präsentierte sich die Jugend mit einem Stand, unterhaltsamen Spielen und die Feuerwehrautos durften ebenfalls näher in Augenschein genommen werden.

Aktuell besteht die Jugendfeuerwehr Groß-Umstadt/ Mitte aus 18 Mitgliedern, 17 Jungs und ein Mädchen. An dieser Stelle gelte es einmal allen Betreuern Dank zu sagen, die sich jede Woche aufs Neue spannende und lehrreiche Übungsziele ausdachten oder durch qualifizierten Unterricht alle Fahrzeuge und Gerätschaften erklärten und den Jugendlichen die nötige Theorie rund um das Thema Feuerwehr vermittelten.

Die Weihnachtsfeier führte den Nachwuchs in das Erlebnisbad „Monte Mare“ in Obertshausen. Zum Ausklang folgte in Umstadt eine Nachtwächtertour, mit anschließender Übernachtung im Feuerwehrhaus.

Kinderfeuerwehr
Jasmin Horneff gab als neue Leiterin der Kinderfeuerwehr ihren ersten Bericht. Im Oktober letzten Jahres habe sich die Kinderfeuerwehr gegründet und gab sich den Namen „Löschtiger“. Der Gruppe gehören 12 Kinder an, davon 1 Mädchen. Das Logo für die neue Gruppe entwarf Christine Schick.

Die Gruppenstunden finden jeden zweiten Mittwoch im Monat von 16:30 Uhr bis 18:00 Uhr im Feuerwehrhaus statt. Die offizielle Gründungsfeier war am 12. Oktober im Rahmen des „Oktoberfestes“ der Feuerwehr. Zusammen mit ihren Betreuern zogen die Kinder ins Festzelt und sangen das Lied „Drum gehe ich gern zur Feuerwehr“. Das war ein schöner Erfolg für die Kleinen. 

Bei den anschließenden Gruppenstunden gab es eine Mischung aus Spaß, Basteln, Geschicklichkeitsspielen und erste Schritte zur Fahrzeug- und Feuerwehrkunde. Das Jahr endete mit einer kleinen Weihnachtsfeier.

Grußworte
Bürgermeister Joachim Ruppert traf eine prägnante und kurze Aussage: „Jeder kann seine Forderungen formulieren, aber ob sie letztendlich auch umsetzbar sind ist eine andere Sache!“ Licht am Ende des Tunnels sehe er erst ab dem Jahre 2016, dann könne die Kommune finanziell wahrscheinlich etwas entspannter nach vorne blicken. Dennoch müsse weiterhin gespart werden und alle Ausgaben kämen zuvor auf den Prüfstand. Ein neues Feuerwehrhaus sei natürlich wünschenswert. Aber für eine Umsetzung fehlten momentan dafür die Mittel und das dürfte wohl auch in den nächsten Jahren nicht anders sein.

Allerdings, so Ruppert, sei die Kommune ihrem Auftrag für die Unterhaltung ihrer Feuerwehren in jüngster Zeit mehr als gerecht geworden. Zahlreiche Ersatzbeschaffungsmaßnahmen für Feuerwehrfahrzeuge seien erfolgt. Im gleichen Atemzug musste aber auch die eigene Personaldecke in der Verwaltung reduziert werden. Das bedeute zugleich, dass die Arbeit, die ja nicht weniger werde, auf immer weniger Schultern verteilt werde. Mitarbeiter für die Feuerwehr abzuziehen, wie es der Wehrführer angesprochen habe, sei wohl so nicht machbar. Einen zweiten Gerätewart einzustellen, dafür fehlten momentan ganz einfach die Mittel. Die Feuerwehr sei deshalb mit ihrer gezielten Nachwuchswerbung, wie jetzt die Gründung einer Kinderfeuerwehr, auf dem richtigen Weg. Von der Kinderfeuerwehr, über die Jugendfeuerwehr hin zur Einsatzabteilung, das sei die perfekte Laufbahn für einen Feuerwehrmann und garantiere, dass auch in Zukunft die Einsatzstärke gewährleistet werden könne.

Orsvorsteher Klaus Mahla dankte im Namen der Bevölkerung für die wieder einmal erbrachte Einsatzbereitschaft.

Der stellvertretende Kreisbrandinspektor Dieter Pabst übermittelte die Grüße der Kreisfeuerwehr. Künftig würden viele Lehrgänge die in der Feuerwehrschule Kassel stattfanden wohl auf den Kreis übertragen. In diesem Zusammenhang sollen hier demnächst geeignete Atemschutzgerätestrecken gebaut werden.

Stadtbrandinspektor Stephan Teich erwähnte in seinem Grußwort, dass die ehrenamtlichen Einsatzkräfte insgesamt 1.664 Personalstunden leisteten. Das sei sehr beachtlich. Man sollte doch versuchen, die Bürger für ihre Feuerwehr noch mehr zu sensibilisieren, um dadurch vielleicht auch geeigneten Nachwuchs zu gewinnen.

Ehrungen Fw G U 2015Beförderungen
Zu Feuerwehrfrauen ernannte der Stadtbrandinspektor Ariane Neumann und Angelika Jarek. Zu Oberfeuerwehrmännern ernannte er Dennis Baron, Felix Riess, Oliver Fornoff, Karsten Scharkopf und Marc Scharkopf. Zum Löschmeister wurde Philipp Ohl ernannt und zum Oberlöschmeister Jan Duschek.

Feuerwehrverein
Vereinsvorsitzender Philipp Ohl beklagte, dass die Mitgliederzahlen nicht nur stagnieren, sondern sogar rückläufig sind. Dennoch gehörten dem Feuerwehrverein immerhin noch 784 Mitglieder an. Das bedeute, die Feuerwehr müsse sich weiterhin verstärkt um Mitgliederzuwachs kümmern.

Viel Kraft und Energie habe die Renovierung der Kellerräume gekostet. Dafür danke er allen Helfern ganz herzlich. Bei dieser Aktion seien nicht nur die Kameradschaftsräume auf den neuesten Stand gebracht worden, sondern es wurde auch gleichzeitig mit der Renovierung des Funkraumes begonnen.

Seit mittlerweile 24 Jahren bestehe die Freundschaft zur Partnerwehr aus Burkersdorf. Im vergangenen Jahr seien sie wieder hier zu Gast gewesen. Auch weiterhin möchte man diese Partnerschaft aufrechterhalten.
Das Oktoberfest und nun auch die Aprés Ski Party seien mittlerweile wesentlicher Bestandteil der Vereinsveranstaltungen geworden.

Nach dem Kassenbericht von Rechner Peter Götz wurde in einer Ergänzungswahl Jan Duschek zum neuen 2. Vorsitzenden des Feuerwehrvereins gewählt.
Mehrheitlich stimmten die Mitglieder dem Vereinshaushalt 2015 zu, ebenso der vollständigen Änderung und Neufassung der Satzung.

Ehrungen
Für 10-jährige Mitgliedschaft wurden Oliver Fornoff und Karsten Scharkopf geehrt, für 20 Jahre Peter Junker, Andreas Karn, Andreas Lindner, Rüdiger Rilk und Florian Frühwein. Seit 25 Jahren Mitglied sind Jochen Schick, Bernd Schick, Katja Toldrian, Sascha Toldrian und Christian Wick. Bereits seit 30 Jahren gehören Jörg Berger und Dieter Löbig der Feuerwehr an. Auf stolze 50 Jahre Mitgliedschaft kann Friedel Dörfel zurückblicken. Er durfte zudem aus der Hand des stellvertretenden Kreisbrandinspektors das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold entgegennehmen.
Das Ehrenzeichen in Bronze erhielten für 25-jährige aktive Mitgliedschaft Bernd Schick, Jochen Schick, Sascha Toldrian und Christian Wick. Katja Toldrian konnte nicht anwesend sein und erhält die Ehrung zu einem späteren Zeitpunkt.

Quelle Fotos und Text: Karl Johmann, Freiwillige Feuerwehr Groß-Umstadt/Mitte