Christian Karn wird neuer Wehrführer

FFW-G-U-Neuer-Wehrfuehrerausschuss-2013

Eigentlich sollte die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Groß-Umstadt bereits in den Akten abgeheftet sein, aber es kam alles ganz anders....

Just an dem Tag als die Versammlung stattfinden sollte, wurde die Wehr zu einer Personensuche abberufen. Stundenlang kreiste der Hubschrauber über Groß-Umstadt und zahlreiche Einsatzkräfte, auch von außerhalb mit Hundestaffel, suchten eine Demenzkranke orientierungslose Frau. Sie war im Kreiskrankenhaus in der Psychiatrie untergebracht. Gefunden wurde sie schließlich nicht im Freien wo eiskalte Temperaturen herrschten. Bei einer nochmaligen Suche im Krankenhaus entdeckte sie schließlich die Feuerwehr. Es war übrigens die Richer Wehr die sich ebenfalls an der Suche beteiligt hatte.
Jetzt trafen sich alle Mitglieder und Einsatzkräfte wieder im Feuerwehrhaus zum zweiten Anlauf der Jahreshauptversammlung. Diesmal gab es keine Unterbrechung mehr und die Versammlung wurde zügig abgewickelt.

Wehrführer Dieter Vonderheidt gab zu Beginn seines Berichtes im Rahmen der Jahreshauptversammlung bekannt, dass im vergangenen Jahr die Feuerwehr der Stadtmitte zu 117 Einsätzen ausrücken musste. Im einzelnenn waren dies 17 Brandeinsätze, 65 Hilfeleistungen und 35 Fehlalarme. Die Einsatzabteilung bestehe derzeit aus 53 Männern und 3 Frauen. Zwei Jugendfeuerwehrangehörige konnten in die Einsatzabteilung übernommen werden. Die Ausbildung sei vorbildlich, so der Wehrführer. Insgesamt 23 Personen hatten sich zu 49 Lehrgängen und Seminaren angemeldet, 20 konnten besucht und mit Erfolg abgeschlossen werden. Für die Hilfe am Nächsten stehen, so Vonderheidt, 12 Fahrzeuge zur Verfügung.

Ehren- und Altersabteilung

Die Ehren- und Altersabteilung besteht zurzeit aus 9 Kameraden, sie treffen sich an jedem ersten Freitag im Monat.

Jugendfeuerwehr

Jugendfeuerwehrwart Carlos Mendes erinnerte noch einmal an das letztjährige 50-jährige Jubiläum.
Stolz sei man darauf 20 aktive Jugendliche in den eigenen Reihen zu haben. Im letzten Jahr konnte man zwei Jugendliche in die Einsatzabteilung übergeben. Im zurückliegenden Jahr leistete die Jugendwehr 180 Stunden feuerwehrtechnische Ausbildung sowie 320 Stunden allgemeine Jugendarbeit. Zusätzlich hatten die Betreuer der Jugendfeuerwehr über 2.600 Stunden für Aus-, Fort- und Weiterbildung sowie Vor- und Nachbereitung der Unterrichte aufzubringen.

Das 50-jährige Jubiläum feierte der Nachwuchs im Rahmen eines akademischen Abends im Forum-S der Sparkasse in Groß-Umstadt. Unter anderem wurde eine „etwas andere“ Chronik vorgeführt. Auch gab es eine Modenschau in der die Jugendlichen die Uniformen der letzten 50 Jahre präsentierten. Als Belohnung für die gelungene Jubiläumsparty waren alle Jugendlichen zu einem Pfingstwochenende an den Edersee eingeladen. Wenig später stand schon das nächste Zeltlager auf dem Dienstplan. Am Kreisjugendfeuerwehrtag in Pfungstadt nahm die Jugendwehr ebenfalls teil.

Zum Ende der Sommerferien waren alle Bürgerinnen und Bürger zum „Tag der offenen Tür“ in das Feuerwehrhaus eingeladen. Auch beim Oktoberfest der Feuerwehr Groß-Umstadt war die Jugend präsent. Neben den vielen Jubiläumsaktivitäten, kamen auch die Bezirksveranstaltungen nicht zu kurz. Der Nachwuchs nahm an allen Turnieren teil. Beim „3-Fragezeichen-Turnier“ in Kleestadt belegte Groß-Umstadt den 3. Platz. Jahresausklang war die große Weihnachtsfeier mit dem Besuch des Erlebnisbades „Monte Mare“ in Obertshausen.

Grußworte

Die Grüße und den Dank der Stadt übermittelte der Erste Stadtrat Diethard Kerkau. Die Stadt wisse was sie an ihrer Feuerwehr hat und deshalb arbeite die Politik auch intensiv zusammen mit ihrer Wehr, wie jetzt bei der Fortschreibung des Entwicklungsplans. Was hier im Ehrenamt geleistet werde das sei, so Kerkau, nicht selbstverständlich. Weiterhin lobte er die vorbildliche Jugendarbeit und das kulturelle Engagement.

Für den Ortsbeirat würdigte Ortsvorsteher Klaus Mahla die Aktivitäten der Feuerwehr. Er danke der Wehr für ihren Einsatz im Dienste der Stadt und ihrer Bürger. Der Ortsbeirat unterstütze deshalb gerne die Arbeit der Feuerwehr.

Stadtbrandinspektor Stephan Teich sprach von einem „normalen“ Jahr für die Umstädter Wehr. Bezüglich der nächtlichen Einsätze am Kreiskrankenhaus, wo die Feuerwehr bei Notfällen den Hubschrauber-Landeplatz ausleuchten muss, habe es nicht die erhoffte Lösung gegeben. Das Luftfahrtbundesamt gab bis jetzt keine Genehmigung zur Errichtung eines richtigen Landeplatzes mit entsprechender Beleuchtung. Wenn irgendwann einmal das neue Bettenhaus gebaut ist, so Teich, dann solle auf dem Dach ein Hubschrauberlandeplatz eingerichtet werden. Das aber kann dauern. Mittlerweile habe die abschließende Testphase für den Digitalfunk begonnen und etliche Feuerwehrleute hätten bereits entsprechende Lehrgänge absolviert. Bisher habe man mit dem neuen Digitalfunk nur gute Erfahrungen gemacht.

Beförderungen

Stadtbrandinspektor Stephan Teich nahm an diesem Abend Beförderungen vor. Nicht alle konnten anwesend sein, werden aber dennoch namentlich erwähnt. Feuerwehrmänner sind jetzt Benjamin Ackermann, Oliver Fornoff, Swen Heil, Felix Ries und Marc Scharkopf. Zu Hauptfeuerwehrmännern ernannte der Stadtbrandinspektor Marcel Loss und Uwe Meitzler. Oberfeuerwehrmann ist nun Giuseppe Severino. Den Titel eines Oberlöschmeisters dürfen jetzt Boris Orth und Florian Frühwein tragen. Hauptlöschmeister ist Manuel Taliadouros.

Florian Frühwein erhielt aus der Hand des Ersten Stadtrats seine Ernennungsurkunde als stellvertretender Stadtbrandinspektor und legte auch den entsprechenden Eid ab.

Wahlen

Einen Generationenwechsel gab es bei der Wahl des Wehrführers und seines Stellvertreters. Nach 10 Jahren kandidierte Wehrführer Dieter Vonderheidt nicht mehr für dieses Amt. Vorgeschlagen aus der Versammlung heraus wurde Christian Karn, der anschließend einstimmig gewählt wurde. Für den Posten des Stellvertreters kandidierten der bisherige Amtsinhaber Peter Götz und Boris Orth. Aufgrund des Wahlergebnis konnte Boris Orth als neuer stellvertretender Wehrführer ermittelt werden. Zu Beisitzern ernannt wurden Andreas Lindner, Axel Scharkopf und Andreas Karn. Der Vertreter der Ehren- und Altersabteilung ist Kurt Millmann. Zum Abschluss durfte sich der scheidende Wehrführer Dieter Vonderheidt über Standing Ovations seiner Kameraden freuen.

Feuerwehrverein

In Personalunion ist Dieter Vonderheidt auch Vorsitzender des Feuerwehrvereins. Mit 801 Mitgliedern, so der Vorsitzende, sei die Zahl der Unterstützer bedenklich rückläufig. Wenn sich diese Zahl so weiter entwickle wären in gut 22 Jahren keine zahlenden Mitglieder mehr da, die die Stadt finanziell im Feuerschutz unterstützen, so der Vorsitzende. Zu den gesellschaftlichen Aktivposten zählte der Vorsitzende das Krautwurstessen der Alters- und Ehrenabteilung, eine Fastnachtveranstaltung, eine Brauereibesichtigung und Festbesuche bei anderen Feuerwehren. Die Höhepunkte dürften wohl der „Tag der Offenen Tür“ im Rahmen des 50-jährigen Bestehens der Jugendfeuerwehr gewesen sein, wie auch das Oktoberfest und der Besuch der Partnerfeuerwehr aus Burkersdorf .

Wahlen

Zum neuen 1. Vorsitzenden wählte die Versammlung Philipp Ohl. Dieter Vonderheidt der auch dieses Amt 10 Jahre lang inne hatte, kandidierte nicht mehr. Stellvertretender Vorsitzender wurde Christian Wick. Als Kassenwart wiedergewählt wurde Peter Götz, Schriftführerin wurde Jasmin Horneff, Pressewart Thomas Neumann. Neue Beisitzer wurden Ralph Heimer und Jörg Berger. Vergnügungswart wurde Christian Schult, Kassenprüfer sind Iris Berger, Jan Duschek und Manuel Taliadouros.

Ehrungen

Geehrt wurden, so weit anwesend, auch langjährige Mitglieder. 10 Jahre Mitglied sind Maximilian Ecker, Mathias Steinmeyer, Ralph Heimer und Andreas Lindner. 20 Jahre Mitglied sind Boris Orth, Horst Emmerich, Udo Henrich und Katja Toldrian. 25 Jahre Mitglied ist Joachim Rausch, 30 Jahre Mitglied sind Lutz Berger und Klaus Heilmann. Bereits sei 40 Jahren gehören Hans Kropf und Karl-Heinz Wilbert der Feuerwehr an. Auf stolze 60-jährige Mitgliedschaft können Wilhelm Vonderheidt und Georg Willi Hillerich zurückblicken.

Quelle Text & Fotos: Karl Johmann

 

[ zurück ]