Außergewöhnliche Übung in der Umstädter Innenstadt

Übung 14.07.2015Dass die Groß-Umstädter Altstadt mit ihren historischen Gebäuden und den kleinen Gassen einen Besuch wert ist, hat sich im Laufe der Jahre Weit über die Stadtmauern hinaus herumgesprochen.

Zahlreiche Cafes und Kneipen laden zum Verweilen unter freiem Himmel ein. Entspannt die Seele bei einem kühlen Getränk baumeln und den Tag mit Freunden gemütlich ausklingen lassen, kann man rings um den Brunnen am Marktplatz wirklich prächtig.

Zu all diesen Aktivitäten hatten die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Groß-Umstadt/Mitte bei ihrer letzten Übung leider keine Zeit. Was für die Besucher der Stadt nett anzusehen ist, stellt die Feuerwehr vor einige Herausforderungen. Die angespannte Parksituation und die nahtlose Bebauung im Fachwerkstil fordern einiges an Know-How und Können. Bereits auf der Anfahrt zum qualmenden Übungsobjekt in der Oberen Marktstraße galt es abzuwägen, welche Einsatzwagen man denn in welcher Reihenfolge durch die schmalen Gassen schicken sollte. Wild geparkte Autos sorgten dafür, dass trotz der Nähe zum Feuerwehrhaus einige Minuten verstrichen, bis die ersten Kräfte vor dem Brandobjekt angekommen waren.

Bei Renovierungsarbeiten in zwei Häusern kam es zu einem Brand im Kellerbereich. Der entstandene Rauch sorgte dafür, dass die Handwerker in den beiden Häusern eingeschlossen wurden und sich nicht selbständig ins Freie retten konnten. Sofort begannen die Feuerwehrleute damit, die Drehleiter in Stellung zu bringen, um die an den zahlreichen Fenstern stehenden Eingeschlossenen zu retten. Parallel dazu wurden weitere tragbare Leitern sowohl auf der Rückseite, als auch auf der Vorderseite des Gebäudes an die Fenster gelehnt. Nach und nach konnten die Verletzten aus ihren misslichen Lagen befreit und dem Rettungsdienst übergeben werden. Reges Treiben, das viele Zuschauer anlockte, führte schließlich zum gewünschten Erfolg. Durch den Einsatz von vier Mann unter schwerem Atemschutz im Gebäudeinneren konnte der fiktive Brand zeitnah abgelöscht werden. Nach den anschließenden Lüftungsarbeiten und dem abermaligen Kontrollieren alle Räume auf Glutnester wurden alle Übungsziele erreicht und es konnte „Feuer aus“ gemeldet werden.

Die Freiwillige Feuerwehr Groß-Umstadt/Mitte bedankt sich herzlich bei der Eigentümerin für die zur Verfügung Stellung der Übungsobjekte. Durch Ihre Freigabe bekamen wir die durchaus nicht alltägliche Möglichkeit, eine Übung im Herzen von Umstadt durchführen zu können.

In diesem Zusammenhang möchten wir nochmals darauf hinweisen, dass das Parken insbesondere in der Innenstadt nur in den dafür gekennzeichneten Flächen erfolgen sollte. Gerade in Notsituationen zählt jede Sekunde.

Jan Duschek
Gruppenführer & Übungsleiter

[ zurück ]