Derzeitige Alarmierungsproblematik

Hartmut910 / pixelio.deAktuell wundern sich zahlreiche Umstädter Bürger, dass die Sirenen im Stadtgebiet öfter heulen, als es bisher der Fall war.

Hierzu möchten wir nachfolgend ein paar Erläuterungen geben, da es künftig häufiger vorkommen kann.

Grundsätzlich werden die Feuerwehren im Stadtgebiet Groß-Umstadt "still" alarmiert, d. h. Funkmeldeempfänger, die jeder Aktive in der Einsatzabteilung besitzt, schlagen in diesem Fall Alarm. Ab gewissen Einsatzstichwörtern ist es aber zusätzlich nötig, die Sirene unterstützend einzusetzen, z. B. bei einem schweren Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person, einem Brand in einem Gebäude oder wenn generell Menschenleben in Gefahr sind.

Die Hintergründe sind darin begründet, dass es derzeit leider immer wieder vorkommt, dass die Funkmeldeempfänger im gesamten Kreisgebiet trotz Alarmierung den Alarm nicht erhalten und somit der Feuerwehrmann (oder -frau) den Einsatz nicht mitbekommen kann. Die Ursache wird derzeit untersucht. Bis zur Klärung und Bereinigung haben sich die Feuerwehren im Stadtgebiet Groß-Umstadt dafür entschieden, ab bestimmten Einsatzstichwörtern zusätzlich die Sirenen mit auslösen zu lassen.

Wir bitten daher um Verständnis, wenn neben den Martinshörnern zu jeder Tag und Nachtzeit zusätzlich auch die Sirenen heulen sollten.

Die Freiwillige Feuerwehr Groß-Umstadt wird, sofern es die Zeit im Einsatzfall zulässt, die Bevölkerung kurzfristig in solchen Fällen über die aktuelle Lage mit Hilfe der vorhandenen medialen Kanäle (Webseite, Twitter, Facebook) informieren.

Mehr Informationen zu der Alarmierung über Sirene haben wir unter unseren Tipps zusammen getragen.