Hilfeleistung Rettungsdienst am 25.01.2010

Hilfeleistung Rettungsdienst am 25.01.2010Gegen 5 Uhr wurde die Feuerwehr zu einer Hilfeleistung aufgrund der winterlichen Straßenverhältnisse alarmiert.

Ein Rettungswagen mit Patient konnte wegen glatter Fahrbahn und Schnee nicht zum Krankenhaus fahren und wurde mittels mechanischer Zugeinrichtung des Rüstwagens eine steile Straße hinaufgezogen.

Es war so glatt, das der Rettungswagen und auch Fahrzeuge der Feuerwehr von selbstständig teilweise im Stand rutschten und durch Unterlegkeile gesichert werden mussten.

Eine große Hilfe waren auch städtische Mitarbeiter, die an der Einsatzstelle mit Räumfahrzeugen die Straßen wieder befahrbar machten.

Nach dem Einsatz sind die meisten Feuerwehrangehörigen direkt zur Arbeit gegangen und haben sich selbst im "Schneegestöber" durchgekämpft.

Joachim Rausch
Zugführer

[ zurück ]