Brennt Aussiedlerhof am 11.10.2001

Ein Grossbrand ereignete sich am Donnerstagabend gegen 19:00 Uhr auf dem "Schöllkopfhof" in Groß-Umstadt.

Augenzeugen zufolge habe es mehrere Explosionen in der hauseigenen Biogasanlage gegeben. Ein Bioreaktor sei schon "in die Luft geflogen".

Demzufolge wurde von der Leitstelle Dieburg ein Großaufgebot an Feuerwehr und Rettungskräften zum Einsatzort delegiert. Die erste Alarmierungsphase der Stützpunktfeuerwehr Groß-Umstadt/Mitte mit vier der Stadtteilwehren (Klein-Umstadt, Kleestadt, Richen und Wiebelsbach) erfolgte via Sirenenalarm. Im Rahmen der nachbarlichen Löschhilfe wurden zeitlich versetzt die Feuerwehren aus Dieburg, Ober-Ramstadt, Babenhausen, Groß-Bieberau und Lengfeld von der Einsatzleitung nachgefordert.

Am Einsatzort angekommen zeigte sich folgende Lage: Die Scheune brannte in voller Ausdehnung. Der Bioreaktor war glücklicherweise nicht explodiert. Wie sich im Laufe der Ermittlungen herausstellte, war der Brand durch einen technischen Defekt im elektrischen Leitungssystem verursacht worden.

Zahlreiche Trupps rüsteten sich unmittelbar nach Eintreffen am Einsatzort mit Atemschutzgeräten aus und begannen mit dem Brandangriff über Steckleitern und teilweise mit dem Innenangriff. Ausgedehnt wurden die Löscharbeiten durch das Eintreffen der DLK 23/12 (Drehleiter) der Hauptstützpunktfeuerwehr Dieburg. Auch ein landwirtschaftlich betriebener Hublader wurde von den Rettungskräften als Hilfsmittel zum Löschen des brennenden Dachstuhles verwendet.

Im Laufe der Löscharbeiten traf auch Kreisbrandinspektor Ralph Stühling und Bürgermeister Wilfried Köbler am Einsatzort ein, um sich über den Stand der Dinge zu informieren. Zahlreiche Vertreter der Presse und Funk und Fernsehen wurden zwecks Veröffentlichung und Ausstrahlung in den Regionalsendern mit Informationen versorgt.

[ zurück ]